Dein Tablet als „Notenblatt“

Beim letzten Konzert hatte unser Bassist statt des Notenständers einen Tablet-Ständer für sein kleines iPad dabei. Blitzschnell konnte er das aktuelle Stück aus dem Verzeichnis der Setliste abrufen: Nicht schlecht!

Immer mehr Musiker interessieren sich für die Idee, die Stapel von Notenbüchern und -zetteln zu scannen und das Notenmaterial in Form von pdf-Dateien im Tablet-Computer zu archivieren. Ich selbst will noch lange beim Papier bleiben – aber auch ich habe begonnen, mein Archiv an Notensammlungen und -Vorräten in die Cloud hochzuladen und auf dem Tablet zu durchstöbern.

Welche Hardware, welche Software?

Auf jeden Fall war es ein Anlass für mich, befreundete Musiker nach ihren Erfahrungen zu fragen – welches Pad ist geeignet, welche Software ist nötig, welche zusätzliche Hardware kann helfen?

Der neue Ratgeber-Beitrag auf petermhaas.de

Aus dieser Umfrage ist mein neuer Ratgeber-Blogbeitrag entstanden. Tablet-Halter und Stative, Pedale zum Umblättern, Apps für dein Tablet – der Ratgeber zeigt dir das wichtigste Zubehör in der Marktübersicht und im Preisvergleich. Hier kannst du den ganzen Beitrag lesen:

Welche Noten gibt es als pdf?

Viele Musiker scannen ihre Favoriten-Noten selbst, um sie bequem auf dem Tablet zu ordnen und zu verwalten. Die Notenbücher großer Verlage gibt es bisher fast ausschließlich als Print-Version.

Einzelne kleine Anbieter bieten Akkordeonstücke als pdf-Noten zum download an. Mehrere Bücher von Peter M. Haas sind bereits als pdf erhältlich.

Erfahre hier mehr darüber, welches Notenmaterial du als pdf-Datei erwerben kannst!






Für diesmal musikalische Grüße in die Runde,
Euer

Unterschrift Peter M. Haas
Der neue Ratgeber-Beitrag ist erschienen: Dein Tablet als „Notenblatt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.