Notensammlung digitalisieren – dein Tablet als Notenblatt

Immer mehr Musiker interessieren sich für die Idee, die Stapel von Notenbüchern und -zetteln zu scannen und das Notenmaterial in Form von pdf-Dateien im Tablet-Computer zu archivieren. Hier gebe ich dir eine Übersicht, welche Geräte und Programme dabei helfen können: Tablet-Halter und Stative, Pedale zum Umblättern, Apps für dein Tablet – der Ratgeber zeigt dir das wichtigste Zubehör in der Marktübersicht und im Preisvergleich.

Das sind die Themen dieser Seite:

Welches Tablet ist geeignet?
Arbeiten mit Tablets
Was spricht für „digital“?
Tablet-Halter und Stative
Pedal zum Umblättern
Software für iOS (Apple iPad)
Software für Android
Wo gibt es Noten als pdf?
Teilt eure Erfahrungen mit!






Apple oder Android – Welches Tablet ist geeignet?

Die Mehrzahl der mir bekannten Musiker haben sich für ein iPad entschieden, also für ein Tablet aus dem Hause Apple. Hier gibt es seit langem hervorragende Software. Gute Programme für Android-Tablets sind seltener.

Dass das Display nicht zu winzig sein sollte, versteht sich von selbst. Das aktuelle iPad von Apple (Preis etwa 380€) hat eine Diagonale von 10,2 Zoll, das entspricht einem Bildschirmformat von 20,8 x 15,6 cm. Das ist zwar deutlich kleiner als das DIN A4-Format; dennoch reicht es vielen Musikern aus, um auch komplexe Notenblätter zu lesen.

Das teure iPad Pro bietet sogar eine Bildschirmdiagonale von 12,9 Zoll, das ergibt ein Display-Format 28 x 19,7 cm. Das muss aber gar nicht sein. Dem Bassisten im folgenden Bild (vom Trio Dallmann, Haas & Lamby) reicht sogar ein iPad mini – allerdings liest er dort keine komplexen klassischen Noten ab, sondern hat überwiegend Lead Sheets mit Akkordabläufen:

Bassist mit iPad auf Rollei-Stativ als Notenblatt

Großer Bildschirm

Wem ein großes Format wichtig ist, muss sich wohl doch für ein Android-Tablet entscheiden. Ein Leser hat mich jetzt darauf hingewiesen: Von TREKSTOR gibt es ein Tablet mit 13,6“ Bildschirmdiagonale für etwa 250 EUR, das TREKSTOR-L15 hat sogar ein 15,6“-Display zum Preis von etwa 350 EUR. Dann geht die Arbeit mit der für Android verfügbaren Software.


Wie arbeiten wir mit „sheet music reader“ auf dem Tablet?

Notenbücher, die uns bereits als pdf-Datei vorliegen, können wir über iCloud oder Dropbox für das Tablet bereit stellen. Noten, die wir selbst – etwa in LOGIC oder dem Programm musescore – geschrieben haben, können wir ebenfalls als pdf speichern.

Die einzelnen Apps halten reichhaltige Möglichkeiten bereit, die Dateien in Ordnern zu sortieren oder nach Suchkriterien zu filtern.

Papiernoten kann ich auf den Scanner legen und von dort als pdf-Datei sichern. Die aktuellen sheet music reader-Programme haben auch eine komfortable Möglichkeit integriert, Notenseiten direkt vom Pad oder Phone aus abzufotografieren, das schiefe Foto (Bild 1) zu begradigen und in die Musiksammlung einzufügen (Bild 2).


Zum Umblättern haben viele Hersteller Fußpedale entwickelt, die kein Kabel benötigen, da sie von einem Akku gespeist werden und die Befehle per Bluetooth an das Tablet senden.


Was spricht für „digital“?

Bild von Momentmal auf Pixabay

Der eine wichtige Grund, seine Noten im Tablet zu speichern, ist natürlich das Gewicht. Wenn man/frau eine ganze Auswahl von Büchern und/oder Ordnern mit sich herumtragen muss, kommen schnell mehrere Kilogramm in den Koffer. Die modernen Pads dagegen wiegen meist weniger als 500g.

Ein zweiter Grund für digitale Noten

Der andere wichtige Grund ist die Sortiermöglichkeit: Wer für einen Auftritt eine bestimmte Auswahl an Songnoten zusammenstellen möchte, muss oft die verschiedenen Papiernoten aus verschiedenen Ordnern suchen, um sie für die Performance in einem weiteren, aktuellen Aktenhefter zusammenzuheften. Im Tablet lässt sich dagegen schnell (je nach verwendetem Programm) ein neuer Ordner mit den benötigten Noten“blättern“ erstellen.


Tablet-Halter und Stative

K & M Tablet Holder

Das Tablet einfach auf den alten Notenständer zu stellen – das ist sicher keine Dauerlösung. Eine sehr praktische Lösung gibt es von der Firma K & M. Dieser Hersteller (seit Jahrzehnten etabliert für Musikerequipment auf der Bühne) bietet die Kombination von Tablet-Halter und Stativ an:

Tablet Ständer von K & M

Der K & M Tablet Holder lässt sich bequem auf die Maße jedes Tablets justieren; ist das einmal getan, reicht ein leichter Klick, um das Tablet einrasten zu lassen. Es kann jederzeit zwischen senkrechter und Querposition gedreht werden; die jeweilige Position rastet zuverlässig ein. Die Kombination von Tablet-Holder und Stativ ist für etwa 75 € erhältlich.
https://www.k-m.de/produkte/multimedia-equipment/stative/19793-tablet-pc-stativ-schwarz

Andere Stative

Der Tablet Halter ist auch einzeln erhältlich, also ohne Stativ. Das Modell 19790 lässt sich auf beliebige Stative aufschrauben; dann kannst du ggf. ein Stativ verwenden, über das du bereits verfügst.

Besonders leicht und besonders klein zusammenschiebbar sind die Stative, die der Kamerahersteller Rollei anbietet. Das kleine Titan-Stativ wiegt nur 1450 g und lässt sich auf eine Länge von 44cm zusammenschieben. Wer also großen Wert auf ein kleines und leichtes Gepäck legt, kann den Tablet Stand Holder 19790 von K&M (kostet einzeln unter 40€) mit dem leichten Rollei Stativ C5i Titan (wird teilweise unter 100€ angeboten) kombinieren.

klein und leicht: Fotostativ von Rollei
klein und leicht: Fotostativ von Rollei

Man muss nur aufpassen: Der Tablett-Halter hat ein Gewinde, das auf die 3/8’ Bühnenstative passt, Rollei hat – wie alle Kamerastative – ein ¼’ Gewinde. Also nicht vergessen, ein entsprechendes Zwischenstück gleich mitzukaufen!
https://www.rollei.de/rollei-stativ-c5i-titan-20828-de-eur


Noten umblättern mit Pedal

Das Problem mit dem Umblättern kennen wohl alle, die Akkordeon spielen. Einige der Notenblatt-Reader bieten die Möglichkeit, das Notenblatt im Wunschtempo automatisch scrollen zu lassen. Komfortabler ist die Möglichkeit, das Umblättern mit einem Doppel-Fußpedal zu erledigen. Diese Pedale können ohne jedes Kabel auskommen – ein Akku liefert den Strom, und der Befehl zum Umblättern wird über bluetooth gesendet.

PageFlip Firefly

Die bequeme und komfortable Lösung bietet der PageFlip Firefly Page Turner, das Spitzenmodell der Firma PageFlip. Das Pedal funktioniert mit jeder Software auf Windows-, Mac- und Linux-Computern. Das Pedal gibt bei jedem Tippen einen Tastendruck aus, sodass jede App, die auf eine Bluetooth-Tastatur reagiert, auch mit dem PageFlip Firefly-Pedal funktioniert.

Pedal Pageflip Firefly zum Umblättern
Pedal Pageflip Firefly zum Umblättern

Die Pedale leuchten ein wenig im Dunkeln und funktionieren absolut geräuschlos. Das Gerät lässt sich von Kabelbetrieb (USB) auf Bluetooth-Betrieb umstellen. Wer Sonderwünsche hat, kann die fünf Betriebsmodi dieses Pedals selbst umprogrammieren. Das Gerät wird aktuell für weniger als 120€ angeboten.
https://www.pageflip.com/products/firefly

Airturn PED Pro

Auch hier kann es manche Musiker geben, denen das eben vorgestellte Luxusmodell etwas zu groß und schwer erscheint. Eine besonders kleine, leichte Lösung bietet der Hersteller airturn mit seinem PED Pro an.

das kleine airturn Ped Pro
das kleine airturn Ped Pro

Den Kundenbewertungen zufolge, scheint die Bedienung ein wenig gewöhnungsbedürftig zu sein. (Wer ungeschickt tritt, löst gleich ein doppeltes Umblättern aus.) Das lässt sich aber offenbar in den Griff bekommen.Preis: etwa 70€.
https://www.airturn.com/products/airturn-pedpro


Notenleser Software für iOS (Apple iPad)

Für einfache Sortierung und Navigation reicht oft schon der integrierte pdf-Reader, das Apple-Programm Books.

Wenn du professioneller editieren und sortieren willst, brauchst du spezielle Software. Zwei Programme sind schon lange etabliert: Es sind forScore und piaScore.

Das Logo der App "ForScore" für iOS
Das Logo der App „ForScore“

forScore

Das professionelle Programm forScore verspricht unter anderem folgende Funktionen: „Fügen Sie Ihren Partituren Metadaten hinzu, um eine perfekt durchsuchbare und sofort durchsuchbare Bibliothek zu erhalten • Erstellen Sie intelligente Lesezeichen, um längere Dateien mit mehreren Teilen oder Teilen zu verwalten • Gruppieren Sie Partituren manuell mit Setlists, um sie von Anfang bis Ende durchzuspielen • Drehen Sie Ihr Gerät zur Seite, um größere Bildlaufseiten anzuzeigen, oder zeigen Sie stattdessen zwei Seiten nebeneinander an • Aktivieren Sie den Anmerkungsmodus, um mit dem Finger zu zeichnen, Text einzugeben oder allgemeine Symbole auf der Seite zu platzieren • Zeichnen Sie jederzeit mit Apple Pencil, um eine unglaublich natürliche und reaktionsschnelle Annotation zu erhalten • Teilen Sie Ihre Anmerkungen in Ebenen auf und blenden Sie sie jederzeit ein oder aus.“

ForScore auf dem iPad
ForScore auf dem iPad

Die App gibt es nur für Apple iOS; sie kostet im AppStore 16,95.
Mehr Info über die App gibt es hier auf der website:
https://forscore.co/about-music/


piaScore

Ebenfalls nur für Apple ist die App piaScore konzipiert. Ähnlich wie forScore, ist es ein Notenleser-Programm mit vielseitigen Möglichkeiten, die Darstellung zu wählen, eigene Eintragungen in die Notenblätter vorzunehmen, usw.
Besonderer Vorteil: Die Basis-Version ist kostenfrei. Das gibt eine gute Möglichkeit für alle, die bereits ein iPad besitzen: Ohne mich in Ausgaben zu stürzen, kann ich hier schon mal probieren, wie sich das Arbeiten mit digitalen Notenblättern anfühlt. Besonders interessant für Klavierspieler: PiaScore hat Zugriff auf eine gigantische Auswahl von klassischen (public domain) Klaviernoten!
Für piaScore gibt es auf YouTube ein kleines promotion Movie:
https://www.youtube.com/watch?v=Xk9d6Uymvno


Score reader Software für Android

Mobilesheets

MobileSheetsPro für Android
MobileSheetsPro für Android

Mobilesheets der Firma Zubersoft ist die erste Notenlese-App, die jemals für Android herausgebracht wurde. Mobilesheets ist aufgrund seiner Filtermöglichkeiten etwas Besonderes: Da die Benutzer ihre Daten in 20 verschiedene Kategorien einteilen können, können sie den gewünschten Song oder die gewünschte Setlist innerhalb von Sekunden finden; die App bietet sogar Sprachsuche.
Die Trial Version gibt’s umsonst; die Pro Version kostet 13,99
https://www.zubersoft.com/mobilesheets/


Orpheus

Orpheus wurde speziell für Android entwickelt und ist als schlanke Minimal-Lösung konzipiert. Es bietet nur die Funktionen, die wir zum zuverlässigen Lesen von Musik auf dem Android-Gerät benötigen. Es verfügt über eine übersichtliche Oberfläche für Anmerkungen, Lesezeichen zum Zurückspringen zu Abschnitten in langen PDF-Dateien, Dropbox-Synchronisierung, freihändiges Umblättern von Seiten und eine sehr intuitive Benutzeroberfläche.
Die Free-Version enthält Werbung; die Pro-Version kostet im Google Play Store 7,49€. Mehr Info unter diesem Link:
https://orpheus-app.com/


Sheet Music

Logo der Android-App Sheet Music
Logo der Android-App Sheet Music

Freunde von mir sind auch mit der kostenfreien Android-App Sheet Music sehr zufrieden. Laden Sie Ihre Noten von Ihrem Computer auf Dropbox, dann öffnen sie die App. Alternativ können Sie Musik direkt auf Ihrem Tablet setzen. PDF, JPEG, PNG und GIF-Dateien werden unterstützt. Auch diese App kann automatisch scrollen und mit Bluetooth-Pedalen zusammenarbeiten.

Sheet Music gratis herunterladen im Google Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ryanlothian.sheetmusic&hl=de


Noten als pdf kaufen

Viele Musiker scannen ihre Favoriten-Noten, um sie bequem auf dem Tablet zu ordnen und zu verwalten.

Die Notenbücher großer Verlage gibt es bisher fast ausschließlich als Print-Version. Zu groß ist offenbar das Misstrauen gegen die Weitergabe illegal gezogener Kopien.

Als pdf werden daher bisher überwiegend Zusatz-Dateien bereit gehalten, z.B. extra Notenblätter für Melodiespieler als Bb-Stimme für transponierende Instrumente.

Einzelne kleine Anbieter bieten Akkordeonstücke als pdf-Noten zum download an. Die aktuell größte Auswahl gibt es auf der Seite
https://www.petermhaas.de/free-download-tunes/


Bücher von Peter M. Haas als pdf-download

Mehrere Bücher aus der Feder von Peter M. Haas sind auch als pdf erhältlich. Zur Zeit werden die folgenden Bücher angeboten:


Tango-Fieber

Tango, Milonga, Vals – Das neue große Buch vom Tango – TANGO FIEBER ist mehr als ein Notenbuch: Die Noten werden ergänzt von Info-Artikeln, in denen du mehr über den Tango und seine Kultur erfährst.

Hier geht es zu TANGO FIEBER als pdf-download


Happy Birthday

Wer kennt es nicht – das Geburtstagslied „Happy Birthday To You“. In diesem Buch wird die Melodie auf Reisen geschickt – in fünf Fassungen rund um die Welt: Als Musettewalzer, als Balkanmelodie, auf brasilianisch, als Tango und im Swing-Stil von Django Reinhardt. Zu jeder Fassung deckt der Autor die Tricks auf, die er angewendet hat, um die Melodie auf verschiedene Art erklingen zu lassen.

Hier geht es zu HAPPY BIRTHDAY als pdf-download


Akkordlehre ganz konkret

Musiklehre und Harmonielehre wird zur spannenden Entdeckungsreise, denn das Konzept von „Akkordlehre ganz konkret“ verbindet Video, Skript, Übungsaufgaben, Beispiel- und Mitspiel-Aufnahmen zu einem neuen und einzigartigen Lernpaket.

Besonderer Vorteil der pdf-Version: die Datei ist im pdf-Reader nach Stichworten durchsuchbar, und die Links zu den Hörbeispielen können bei Bedarf direkt angeklickt werden.

Seit Februar 2020 sind alle Ausgaben der Akkordlehre auch als pdf verfügbar. Mehr Info zum Kauf der Akkordlehre gibt es hier.


Teilt eure Erfahrungen mit!

Für die Informationen auf dieser Seite habe ich mich gründlich umgehört. Trotzdem kann es sein, dass wichtige Erfahrungen oder wichtige Produkt-Informationen von mir übersehen wurden. Gerne werde ich diese Seite bei Bedarf ergänzen und erweitern.

Darum meine Bitte: teilt mir eure Erfahrungen per email mit – danke!






Leserbrief

Hallo Peter,
ich benutze seit ca. 3 Jahren ein Tablet mit Fußpedal.
Zur Hardware:
1) Trekstor surftab theatre 13.3″ ca. 200 €
2) Donner bluetooth music pedal ca. 70 €

zu 1: Android, Bildschirmdiagonale entspricht fast d. DIN A4 Diagonale
Für mich Bildschirmgröße u. Helligkeit super.Ich benutze das Tablet ausschließlich für meine musikalischen Aktivitäten.
Nachteil d. Gerätes: Akkuleistung – ich nehme immer zur Sicherheit das Netzgerät oder ein Powerpack mit.
zu 2) ich verbinde Tablet und Pedal nur mit bluetooth. Funktioniert einwandfrei; den Umgang mit dem Pedal muß man üben

Software
Ich benutze mobil sheet pro-Vollvers. im Playstore, ca. 13 €
Ioh finde die SUPER SUPER SUPER SUPER SUPER weil:

  • ich spiele in 5 unterschiedlichen Gruppen- benötige aber nur ein digitales Notenbuch eben mit 5 verschiedenen Sammlungen
  • es ist einfach, Setlisten und z.B. Programmzettel zu erstellen
  • inzwischen habe ich gelernt schnell Texteintragungen, Fingersätze, Abläufe und Moderationstexte einzutragen
  • auf microSdKarte können die Stücke als Sicherheitskopie gespeichert werden
  • ich benutze meistens nur ein Pedal weil ich in längeren Stücken (mehrere Seiten, da capo usw.) Marken setze, die über das eine Pedal angesteuert werden – das kann man in den Einstellungen programmieren
  • die Software ist betriebssicher

Ich bin auf dieses System voll abgefahren. Voraussetzung sind natürlich pdf-Dateien und u.a. eine sinnvolle Benennung der pdfs und eine in Ordnern gegliederte Ablage der pdfs

Du siehst, ich bin voll begeistert – habe inzwischen mehr als 1000 Stücke auf meinem Tablet. Meine Bandmitglieder fordern mich inzwischen auf, die Vererbung dieses Datensatzes an sie bei meinem Ableben vorzusehen😁!!

Viele Grüße aus dem schönen Lippe
von Axel Zumbrück